Hormone und ihr Einfluss auf die Haut

Hormone und ihr Einfluss auf die Haut

Hormone sind unglaublich wichtig für unseren Körper - allerdings häufig auch ein leidiges Thema bezogen auf unser Hautbild. Auf die verschiedenen Zusammenhänge zwischen Hormonen und Haut haben die Betroffenen hormonell bedingter Hautveränderungen häufig verschiedenste Fragen bei denen auch die Experten oft an ihre Grenzen stoßen.

Wir wissen - Hormone beeinflussen unsere Haut . Doch was bedeutet das? Muss das immer etwas Negatives sein? Wie können wir hormonellen Hautveränderungen vorbeugen und zukünftig von diesem Wissen profitieren? Auf all diese Fragen geben wir im folgenden Blogbeitrag konkrete Antworten.

Unsere Haut ist als größtes, uns schützendes Organ täglich zahlreichen äußeren Einflüssen ausgesetzt. Eine Folge dieser Einflüsse ist u.a. die sogenannte vorzeitige Hautalterung die auf vielen Faktoren beruht - sowohl auf äußeren als auch auf inneren.

Die Hormone spielen hierbei eine entschiedende Rolle und werden nicht zuletzt durch unseren Lifestyle (Alkohol, Ernährung, Nikotin, UV-Strahlen und Stress) beeinflusst. Der Alltag und natürlich auch unser Umfeld verlangen uns täglich so einiges ab.

Getreu dem Motto: "Steh zu deinem Alter, lass es dir aber nicht anmerken", streben wir in unserer Gesellschaft nach Perfektion, ewiger Schönheit, jugendlicher frische und reiner Haut - sind dabei jedoch oftmals mit der Umsetzung überfordert. 

Nicht nur der Lifestyle sondern auch die genetische Veranlagung trägt zu Veränderungen auf und in unserer Haut bei. Hier sprechen wir vor allem von der endogenen und der exogenen Hautalterung. Ab dem 25. Lebensjahr nimmt die Elastizität in allen drei Hautschicht, Epidermis, Kutis und Subkutis deutlich ab weswegen eine individuelle Pflege von Jahr zu Jahr unentbehrlicher wird.

Östrogen und Progesteron

Die meisten Veränderungen in und auf unserer Haut beruhen auf zwei speziellen Hormonen: dem Östrogen und Progesteron. Das Östrogen verringert bei hohem Vorkommen die Talgproduktion. Auch die Feuchtigkeit kann besser in der Haut gebunden werden. Das Hormon Progesteron verlangsamt den Kollagenabbau und sorgt auf diese Weise für den Erhalt des straffen Bindegewebes, weshalb unsere Haut prall und straff erscheint. Sind diese beiden "hormonellen Wunderwaffen" in ausreichender Form in unserem Körper vorhanden, geht es unserer Haut sichtlich gut und sie wirkt jung und schön.

Der 28-Tage-Zyklus einer Frau

Der Zyklus einer Frau beschreibt die natürlichen hormonellen Veränderungen. Bis zum Tag 5 des Zyklus ist der Östrogen-Spiegel niedrig. Aus diesem Grund ist unsere Haut meist merklich sensibel und häufig irritiert. In dieser Zeit ist die Verwendung milder Reinigungsprodukte und einer milden Feuchtigkeitspflege sehr wichtig. Hier empfehlen wir die Verwendung des Glowceuticals Soft & Clean Cleanser und dem Multi Peptide Power Serum mit Phytohormonen.

Die Tage 6 bis 12 werden als Folikelphase bezeichnet. Hier steigt der Östrogenspiegel an. Die Talgproduktion wird reduziert und Hautschüppchen verschwinden. Unsere Haut wirkt ausgeglichen. 

Die Ovulationsphase vollzieht sich zwischen Tag 13 und 16. In dieser Phase schießt der Östrogenspiegel nach oben und auch das Progesteron steigt wieder an. Unsere Haut ist straff und rein und nimmt Feuchtigkeit optimal auf. Es entstehen keine neuen Unreinheiten. Das Glowceuticals Hyaluron 4D hilft hier den Feuchtigkeitsgehalt optimal zu halten.

Die letzte Phase bildet die sogenannte Lutealphase. Ab Tag 19 besteht eine erhöhte "Pickelgefahr". Unser Östrogenspiegel sinkt stark ab. Die Haut fettet mehr und Poren können sehr schnell verstopfen. In diesen Tagen sollten wir nicht nur auf die leichte Pflege sondern besonders auf eine gründliche Reinigung achten. Da in dieser Phase auch der Säureschutzmantel der Haut sinkt, spielt eine ph-neutrale Kosmetik eine besonders wichtige Rolle. Hier empfiehlt sich die Verwendung des Glowceuticals Gentle Exfoliating Powders, welches sanft reinigt und klärt und dem Skin Normalizer bei stärkerer Bildung von Fettglanz oder der Multi Peptide Power bei leichter Dysbalance.

All das klingt nach einer echten Achterbahnfahrt. Doch schaut man sich die verschiedenen hormonellen Phasen einer Frau an, erklärt das wirklich so einiges was sich im Laufe eines Monats auf der Haut abspielt. Eine Optimale Pflege ist also gerade in dieser Zeit unerlässlich um eine gewissen Konstante in Bezug auf die Hautgesundheit zu erzielen.

Meide schädliches!

Ein jugendliches Hautbild wird zwar bedeutend von Hormonen, aber vor allem von einem gesunden und nachhaltigen Lebensstil geprägt. Übermäßige Sonnenbäder, falsche Pflege, Stressbelastungen, Schlafmangel und andere "schlechte Angewohnheiten" stressen unsere Haut und hinterlassen zwangsläufig Spuren - nicht nur auf unserer Haut. Bestehen diese Faktoren dauerhaft, hilft auch die Zufuhr von Hormonen gerade in Bezug auf die Hautgesundheit nicht weiter. Im Mittelpunkt sollte also immer der „richtige Lebensstil“ stehen.